Hintergrund
polnischrussischenglisch

Gemeinsame Tage für einsame KZ- und Ghettoüberlebende

Weihnachten und den Jahreswechsel in besinnlicher und zugleich fröhlicher Runde zu verbringen, können nicht alle KZ- und Ghettoüberlebende. Viele konnten nach dem Krieg keine Familien gründen und sind jetzt im Alter alleine. Gerade für sie, die keinen Familienanschluss haben, kann die Weihnachtszeit oft sehr belastend werden.

Eine Familie kann das Maximilian-Kolbe-Werk nicht ersetzten. Aber wir stellen jedes Jahr 150 Plätze in mehreren Landesteilen Polens  und in der Ukraine in den Weihnachtsfeiertagen und über den Jahreswechsel zur Verfügung, damit alleinstehende und einsame KZ- und Ghettoüberlebende diese Zeit in Gemeinschaft verbringen können. 


Spenden