Hintergrund
polnischrussischenglisch

ZUM 75. JAHRESTAG DES ENDES DES ZWEITEN WELTKRIEGS

Gedenken und Erinnern

08.05.2020     Zum 75. Mal jährt sich heute das Ende des Zweiten Weltkriegs, in dem weit über 50 Millionen Menschen ihr Leben verloren haben. Vor 75 Jahren wurden auch zahlreiche Menschen befreit, die in nationalsozialistischen Konzentrationslagern von Deutschen unsägliches Leid erfahren haben.

Als Deutsche erfüllt uns dies bis heute mit großer Scham, was unsere Vorfahren damals unschuldigen Menschen angetan haben.

Gleichzeitig sind wir dankbar, dass in den Jahrzehnten nach dem Krieg unzählige Freundschaften entstanden sind, die Menschen aus Polen und anderen Ländern Mittel- und Osteuropas mit uns geschlossen haben.

"Im Deutschen gibt es drei schöne und wichtige Wörter, die mit dem "F" beginnen: Freiheit, Friede und Freundschaft. Ich habe niemals gedacht, dass ich in Deutschland Freunde finden würde. Seit über 20 Jahren bin ich hier in Deutschland ein Freund unter Freunden." Diese Zeilen stammen von Jacek Zieliniewicz (1926 - 2018) aus Polen, dem Überlebenden der Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau und Dautmergen.

Im Maximilian-Kolbe-Werk fühlen wir uns auch 75 Jahre nach Kriegsende eng mit den KZ- und Ghetto-Überlebenden, ihren Sorgen und Nöten verbunden. Die konkreten Hilfen für die Überlebenden und die Weitergabe ihrer Erinnerungen bleiben für uns eine Verpflichtung, an der wir weiterhin gemeinsam mit unseren ehrenamtlich Engagierten in Deutschland und Polen sowie unseren Projektpartnern und Förderern arbeiten.

Jubiläumskarte an Überlebende

Aus Anlass des 75. Jahrestags der Befreiung aus den Konzentrationslagern und des Kriegsendes haben wir KZ- und Ghetto-Überlebenden in Polen, Belarus, Russland, Belgien, Schweden und der Ukraine unsere selbst gestaltete Jubiläumskarte zukommen lassen. Darin steht:

 

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr!

Vor 75 Jahren sind Sie aus einem der zahlreichen nationalsozialistischen Konzentrationslager befreit worden.

Als Deutsche erfüllt es uns bis heute mit großer Scham, was unsere Vorfahren Ihnen und Ihrer Familie damals angetan haben.

Als Maximilian-Kolbe-Werk fühlen wir uns auch 75 Jahre nach Kriegsende eng mit Ihnen und Ihren Sorgen und Nöten verbunden.

Im Namen aller Menschen, die sich im Maximilian-Kolbe-Werk engagieren, wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben Wohlergehen, Gesundheit und Gottes Segen.

In herzlicher Verbundenheit

Ihre

Peter Weiß          Christoph Kulessa

Präsident            Geschäftsführer

Jubiläumskarte in Polnisch
Jubiläumskarte in Russisch
Spenden