Hintergrund
polnischrussischenglisch

Generationen im Dialog - Aus der und für die eigene Geschichte lernen

Seminar des Maximilian-Kolbe-Werks und der Maximilian-Kolbe-Stiftung für Engagierte in der Erinnerungs- und Versöhnungsarbeit,

21. - 23. September 2018 in Berlin

Über das Projekt

Das Maximilian-Kolbe-Werk und die Maximilian-Kolbe-Stiftung laden 20 Engagierte in der Erinnerungs- und Versöhnungsarbeit zur Teilnahme am Seminar "Generationen im Dialog  - Aus der und für die eigene Geschichte lernen" vom 21. bis 23. September 2018 in Berlin ein.

Die Erinnerungs- und Versöhnungsarbeit steht aufgrund des absehbaren Weggangs der Erlebnisgeneration vor einem Wandel und neuen Herausforderungen. Das Maximilian-Kolbe-Werk und die Maximilian-Kolbe-Stiftung wollen diese Situation und die damit verbundenen Zukunftsfragen aufgreifen und einen Austausch zwischen den Generationen, die diese Arbeit gestalten und unterschiedliche Zugänge zu ihr haben, anstoßen. Es geht darum, diese verschiedenen Perspektiven in einen Austausch zu bringen, zu verbinden und nach neuen Wegen für die künftige Arbeit zu suchen.

Nähere Informationen und das Kurzprogramm sind im Infoblatt verfügbar.

Organisatorisches

Zielgruppe: Ehrenamtliche des Maximilian-Kolbe-Werks und der Maximilian-Kolbe-Stiftung, weitere Interessierte.

Teilnehmerzahl: 20 Personen

Veranstaltungsort: Evangelisches Johannesstift Hotel Christophorus, Schönwalder Allee 26/3, 13587 Berlin

Teilnahmebeitrag: wird nicht erhoben, die Kosten für Unterbringung in EZ, Verpflegung und Programm tragen die Veranstalter. Reisekosten werden bis zu einem Betrag von 150 Euro übernommen.

Anmeldung: über das Online-Formular bis zum 31. Mai 2018.

Ansprechpartner

Dr. Danuta T. Konieczny, Maximilian-Kolbe-Werk

Tel.: +49 761 200 752, E-Mail: danuta-konieczny(at)maximilian-kolbe-werk.de

Paulis Apinis, Maximilian-Kolbe-Stiftung

Tel.: +49 228 2439 525, E-Mail: mks(at)zdk.de

Förderer

Das Seminar wird von der Stiftung Lumen Gentium und Renovabis gefördert.


Spenden